Aktuelles


 

Nächstes Treffen aller Interessierten zum Austausch oder zum Neustart

am Mittwoch, den 11. Juli 2018 um 19.00 Uhr im Sportpark Grasbrunn

Herzliche Einladung!

 

Für Fragen erreichen Sie uns unter  Telefon: 08106 / 30 35 40 oder über unser Kontaktformular




Gesucht! Ein- und Zweizimmerwohnungen für unsere Flüchtlinge! Wir haben für jede Wohnungsgröße die passenden Mieter!

 

Wenn Sie eine Wohnung an einen Flüchtling vermieten möchten, steht Ihnen der Helferkreis mit Rat und Tat zur Seite. Wir helfen bei allen Fragen, Formalitäten und organisatorischen Details und stehen nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Die Wohnungen sollten im Bus- oder S-Bahnbereich liegen und sich preislich im Rahmen der Mietobergrenzen der Landratsämter liegen (München/ Ebersberg).

 

Interesse? Melden Sie sich hier!


Stellt Euch vor, es wäre Weihnachten, und keiner spricht davon! Es ist Ramadan.

Der 1.Tag des Fastenmonat Ramadan beginnt für unsere muslimischen Asylbewerber, Gäste und Mitmenschen in diesem Jahr am Dienstag, 15. Mai 2018. Er ist einheitlich festgelegt für alle Gläubigen Muslime nach dem neunten Monat des islamischen Mondkalenders, und verfrüht sich in jedem Jahr um 11 Tage. Ähnlich wie sich die Christen in den sechs Wochen vor Ostern in Verzicht üben, fasten die Muslime in den 30 Tagen des Ramadan. Sie freuen sich sehr auf diese Zeit, und es erinnert sie auch daran, dass viele Menschen mit noch weniger auskommen müssen. Aus persönlicher Entscheidung halten sie die langen Fastentage durch, selbstverständlich ausgenommen Kinder und kranke Menschen. Ihr Tag ist durch die Gebetszeiten „As-salah“ vollkommen anders strukturiert. Das Fasten „As-Saum“ beginnt täglich bei Sonnenaufgang, mit dem frühmorgendlichen Frühstück, ca. 3 Uhr in der Früh! Für Kinder und Kranke wird tagsüber gekocht, und später am frühen Abend werden Speisen vorbereitet, gebacken und vorgekocht. Nach dem Sonnenuntergang um ca. 21 Uhr wird erst zum „Iftar“ gegessen und getrunken. Oftmals findet anschließend noch ein Moschee-Besuch zum Nachtgebet statt. Viele Muslime nehmen in dieser Zeit kaum an Veranstaltungen teil, gehen nicht zu einem „Straßenfest“ o.ä. Haben wir darüber schon einmal nachgedacht? Aus Wertschätzung für sie könnte man also zu gegebenen Anlässen auch Gerichte zubereiten oder anbieten, welche Muslime am späten Abend auch essen könnten. Der Ramadan endet mit dem „Eid al-Fitr“, dem 1.Tag des 3-tägigen Fest, dem „Fastenbrechenfest“, in diesem Jahr am Donnerstag, den 14. Juni 2018. Es ist ihr höchstes Fest im Jahr, ähnlich unserem Weihnachten. Viele schöne Speisen werden zubereitet, Verwandte und Freunde kommen zusammen, und die Kinder bekommen Geschenke. Fragen wir sie doch einmal: „Wie läuft bei Euch der Ramadan ab?“ „Wie geht es Euch? Oder noch besser, gratulieren wir ihnen: „Alles Gute für einen segensreichen und besinnlichen Ramadan. Eid Mubarak!“


Wir suchen eine Betreuung!

 

Wir suchen für eine junge nigerianische Frau eine weibliche Person als Betreuung oder Begleitung. Die Dame wohnt in Grasbrunn (im Ortsteil Grasbrunn). Es wäre toll, wenn sie jemanden an ihrer Seite hätte, der ihr bei Fragen rund um die Organisation ihres Lebens in Deutschland Hilfe zur Selbsthilfe leisten könnte und der sie ein bisschen auf den Weg bringt. Der Aufwand wäre 1-2 Stunden alle 1-2 Wochen, je nach Einsatzbereitschaft, und es gibt immer Unterstützung bei Bedarf.

 

Interessiert? Bitte melden Sie sich bei friederike.netter@gmx.de für genauere Informationen.


Wir suchen derzeit:

  • 1 Eßtisch (80x80cm) (FN 5/18)
  • 1 Kühl-Gefrierkombination (BS für AF 5/18)

  • 1 Mikrowelle (BS für AF 5/18)

  • Kindersitz für das Auto, kleine Größe (BS/EP 5/18) 
  • 2 Fahrradanhänger zum Transport von Kleinkindern (FN 5/18)
  • 3 Cityroller (FN 5/18)
    • Für einen Standort in Harthausen benötigen wir 3 Cityroller, da die Kinder jeden Morgen und Abend 1,4 km zum Schulbus und zurück laufen müssen

Für Fragen erreichen Sie uns unter  Telefon: 08106 / 30 35 40 oder über unser Kontaktformular


Hier geht es zum Bericht über Social Bee im BR vom 8.4.2018

Social Bee ist die erste soziale Zeitarbeitsfirma, die Flüchtlinge an mittelständische Firmen entleiht. Und damit in den Arbeitsmarkt integriert. Aber funktioniert das auch?


Download
Bericht über die Situation der Helferkreise und ihre Entwicklungen am Beispiel Weilheim-Schongau
Liebe Flüchtlingshelfer/innen,
in den letzten Monaten habe ich eine Studie zur Situation der Flüchtlingshelfer und Flüchtlingshelferinnen verfasst. Ich habe dazu Daten aus Weilheim, aus dem Landkreis Weilheim-Schongau und von 5. Oberbayerischen Asylgipfel ausgewertet. Ich finde, das Ergebnis ist recht interessant. Hauptkonfliktpunkt der gegenwärtigen Situation scheint zu sein, dass viele Unterstützer und Unterstützerinnen angetreten sind, um Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. Dies Zivilgesellschaftliche Engagement wäre in der Geschichte Deutschlands in diesem Umfang noch die dagewesen, wie Professor Schiffauer heraus stellt. Die Politik war anfangs dankbar darüber, versucht seit 2016 diese Bürgerbewegung einzuschränken und zu lenken und leiten. Das kann so nicht funktionieren.

Mich würde natürlich interessieren, was ihr von der Umfrage und der Auswertung haltet , ob die Situation bei euch ähnlich ist, ob die Schlüsse, die ich gezogen habe, nachvollziehba
2018_Hermann_Situation Unterstützerkreis
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Hausaufgabenhilfen gesucht:

Interessieren Sie sich für fremde Kulturen und Sprachen, arbeiten gerne mit Menschen zusammen und möchten sich ehrenamtlich engagieren? Dann sind Sie genau richtig im Helferkreis Asyl Grasbrunn-Vaterstetten. Dort werden regelmäßig ehrenamtliche Paten und Nachhilfelehrer für die Neuankömmlinge aus Syrien, Eritrea, Afghanistan, Nigeria etc. in den

Gemeinden Grasbrunn und Vaterstetten gesucht. Auch für Kinder aus Flüchtlingsfamilien im schulfähigen Alter gilt die Schulpflicht. Als Hausaufgabenpate erledigen Sie mit den Kindern gemeinsam ihre Deutsch-und Mathematikhausaufgaben, üben und verfestigen das im Unterricht Gelernte. Da jedes Kind seine eigenen Schwierigkeiten und sein eigenes Lerntempo hat, ist es am besten, wenn es möglichst individuell betreut werden kann. Nicht nur die Kinder brauchen individuelle Unterstützung, sondern auch die jungen Menschen, die gerade in einer Ausbildung sind. Sie benötigen insbesondere zu Beginn eine intensivere Betreuung auch außerhalb der Schulen– jemanden, der sie als Wegbegleiter und Ansprechpartner im täglichen Leben unterstützt! Sie haben ihre ganze Zukunft in Deutschland noch vor sich – als Nachhilfelehrer oder Pate kann man ihnen eine unglaubliche Chance bieten. Wenn Sie Lust und Zeit haben, sich als Pate oder Nachhilfelehrer zu engagieren, dann

 

senden Sie uns eine E-Mail an Info@Helferkreis-Grasbrunn-Vaterstetten.de mit Ihren Kontaktdaten, melden Sie sich telefonisch unter 08106 / 30 35 40 oder benutzen das Kontaktformular


Wir haben eine "Bufti"!

Herzlich willkommen Frau Prantl, die Sie uns für ein halbes Jahr in Grasbrunn unterstützen werden!

 

„Ich, Stefanie Prantl, werde den Helferkreis Grasbrunn-Vaterstetten sowie die Gemeinde Grasbrunn für einige Monate als Bundesfreiwillige unterstützen. Zuvor habe ich Abitur gemacht, war einige Monate auf Reisen und mache jetzt den Freiwilligendienst um mich beruflich in  Richtung Sozialarbeit zu orientieren.

Auf eine gute Zusammenarbeit!“

Email: stefanie.prantl(at)grasbrunn.de

Tel: 089-461002-113 (Mo bis Fr zwischen 9 und 16.30 Uhr)

 


Bericht über die Anfrage des Helferkreises nach einem Integrationsbeauftragten für die Gemeinde Grasbrunn:

 

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/grasbrunn-hilferuf-der-helfer-1.3777830